Karfreitagskonzert

Das traditionelle Karfreitagskonzert stellt den musikalischen Jahreshöhepunkt des Musikvereins Freudenstein dar. Unser neuer Dirigent Musikdirektor Paul Jacot hatte hierfür einen besonders facettenreiches Programm zusammengestellt: Mit Arsenal und Canterbury Choral erklangen gleich zwei Werke des Niederländers Jan van der Roost die Diefenbacher Gießbachhalle. Während Arsenal einen klassischern Konzertmarsch bietet, so ludt der Canterbury Choral in die Kathedrale selbiger englischer Stadt ein.

 

Hauptwerke bildeten in diesem Jahr die Second Suites und das gleich in Doppelter Hinsicht. Zum einen waren es tatsächlich zwei Second Suites, die das große Blasorchester vorbereitet hatte: Die Second Suite in F, Op. 28 No. 2 von Gustav Holst und die Second Suite for band von Alfred Reed. Zum anderen waren beide mit ihren jeweils 4 kontrastierenden Sätzen die beiden längsten Werke des diesjährigen Karfreitagskonzertes. Dennoch unterschieden sich beide Suiten musikalisch sehr. Holsts Suite als Klassiker für Blasorchester mit eingearbeiteten Motiven englischer Folk-Lieder. Reeds Werk dagegen verriet sich bereits im Untertitel. Mit 'Latino Mexicano' gab es einen deutlichen Genrekontrast, teilten sich die 4 Sätze unter anderem in Tango, Guaracha und Paso Doble auf.

Abgerundet wurde das Programm vom erst 2015 erschienenen Konzertmarsch Euphoria, der anlässlich des 90. Geburtstags des Musikverein Wilhelmskirch in Baden-Württemberg komponiert wurde, und Invictus von Philip Sparke.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Musikverein Freudenstein 2022